Pressemeldung

10.09.2020 : Busse im EN-Kreis erhalten Trennscheiben als Corona-Schutz

WIEDERAUFNAHME DES TICKETVERKAUFS AUF DEN LINIEN

Zum Schutz der Busfahrer*innen vor einer möglichen Infektion, durften Fahrgäste seit Frühjahr nicht mehr die vorderen Türen von Bussen zum Einstieg nutzen. Damit verbunden war auch der Wegfall des Ticketverkaufs beim Fahrer*in sowie durch die Abtrennung des vorderen Busteils natürlich auch der Wegfall mehrerer Sitz- und Stehplätze. Die Zusammenlegung von Einstieg und Ausstieg an den hinteren Türen war die Konsequenz.
 
Um den Kapazitätsengpässen stärker entgegenzuwirken und damit dem Infektionsschutz in Corona-Zeiten vermehrt nachzukommen, hat die VER gemeinsam mit den Partnern der Kooperation östliches Ruhrgebiet in den zurückliegenden Wochen an einer Lösung gearbeitet – seit heute nun sind 20 Busse von insgesamt mehr als 100 Bussen der VER und ca. 40 Busse der eingesetzten Fremdunternehmer mit einer Trennscheiben aus Sicherheitsglas im Fahrerbereich ausgestattet und der Ticketverkauf beim Fahrer*in kann ab Mittwoch, dem 26. August 2020 wieder aufgenommen werden, die Sitz- und Stehplätze unmittelbar hinter dem Fahrerbereich dürfen ebenfalls wieder genutzt werden. Die Fahrzeuge sind im gesamten Betriebsgebiet unterwegs, linienunabhängig. Kenntlich gemacht werden diese Fahrzeuge durch entsprechende Aufkleber an den hinteren Türen der Busse. Der Einstieg vorne ist auf diesen Busse verbindlich.
 
Die Installation der Scheiben in den restlichen Fahrzeugen folgt sukzessive in den kommenden Wochen. Die Gesamtinvestition beträgt ca. 140.000 Euro. Die Trennscheiben sollen dauerhaft im Einsatz bleiben.
 
Die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr mbH weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass in den Bussen auch weiterhin Maskenpflicht besteht. Die Regelung zum Einhalten eines Abstandes von 1,5 m finden in den Fahrzeugen des ÖPNV keine Anwendung. Mit dem Start des Ticketverkaufs beim Fahrer werden auch verstärkt Fahrausweisüberprüfungen vorgenommen.


Zurück zur Übersicht